Der Mystery Blogger Award

Yeahi das freut mich total Marcus Leitschak hat mich für den Mystery Blogger Award nominiert. Dieser wurde von Okoto Enigma ursprünglich ausgerufen. Dieser Award soll Aufmerksamkeit für neue Blogs schaffen. Also wenn ein Blog der super ist, aber noch nicht die Reichweite haben die sie verdient haben, werden sie nominiert. Der Nominierte wiederum nominiert wieder Blogs, die er gut findet.

Ich freue mich sehr das Marcus meine Blogs gefallen und auch weiter helfen, dass finde ich toll. Genau darum geht es nun mal, wir wollen Menschen berühren und helfen. Naja zumindest geht es mir so und ich bin mir sicher auch Marcus geht es genau darum. Also bedanke ich mich bei dir lieber Marcus und beantworte mit Genuss deine Fragen.

1. Warum hast du angefangen zu bloggen?

Das ist eine schöne Frage. Ich weiß einfach, dass alles was da draußen passiert für uns passiert. Mein Leben ist ein Scannerleben. Vielbegabt zu sein, ist oftmals eine Herausforderung. Nicht weil es an sich schwierig ist, sondern weil eine Vielbegabte eben nicht die Norm verkörpert. In unserer Gesellschaft wird nach der Schule Spezialisierung favorisiert. Das ist aber nicht gerade die Spezialität eines Scanners. Deswegen werden wir oft verurteilt und bekommen dadurch Glaubenssätze die uns klein halten. Ich möchte diesen besonderen Menschen und vor allem Frauen wieder den Rücken stärken. Tools an die Hand geben, ihr Selbstvertrauen aufbauen und ihnen mitgeben, dass das Universum immer für sie spielt.

2. Wie viele Beiträge schreibst du im Monat?

Ich veröffentliche 1 Beitrag pro Woche. Standard zumindest, denn ich bin Mama von zwei Kids und die beiden Schätze gehen immer vor. Deswegen nehme ich mir bewusst Zeit zu schreiben, doch manchmal kommt einfach was dazwischen. Also lange rede kurzer Sinn. Die Norm ist ein Beitrag pro Woche also 4 im Monat.

3. Welche Eigenschaften zeichnet dich aus?

Wow das ist eine gute Frage. Ich bin ein Scanner also ist die Vielfalt eine meiner Eigenschaften. Dazu kommt eine hohe Lernbereitschaft, ich liebe es in Büchern zu stöbern oder zu lernen egal mit welchem Medium. Des Weiteren würde ich mich als Initialzünder und Schattenaufdecker bezeichnen. Ich stelle die richtigen Fragen, die nicht immer angenehm sind. Dadurch komme ich relativ schnell an den schmerzenden Kern, der dann mit Licht gefüllt werden kann. Zusätzlich zu all dem, bin ich ein sehr spiritueller Mensch. Das hilft mir die Dinge im Ganzen zu betrachten und mich zentriert zu halten, auch wenn da draußen ganz viele Projekte umgesetzt werden wollen.

3. Was ist dein größtes Ziel?

Mein größtes Ziel ist es ein Raum für Scannerfrauen zu schaffen und ihnen mit meinen Tools ein besseres, glücklichers Leben ermöglichen. Diese Community zu erschaffen ist mein größtes Ziel und um das zu erreichen baue ich gerade ein Netzwerk von Frauen die mich bestärken, die Themen vertreten die mich interessieren und die mit mir gemeinsam auch beruflich den Weg zu mehr Freiheit und Bewusstheit gehen.

Also würde ich sagen mein aller größtes Ziel ist es Frieden im inneren der Menschen zu erschaffen, um es im Außen zu kreieren. Ja das ist die größte Vision die immer mal wieder vorbeischaut und mich antreibt.

Welchen Rat willst du am liebsten jedem mitgeben.

Ganz klar: Be yourself and shine bright. Das heißt nicht, dass ich bleibe wie ich bin. Ich versuche das ganze Potential, welches über die Jahre verschüttet wurde, abgetragen wird. Am Ende kann der unter Druck entstandene Diamant scheinen und ein Beispiel für all die anderen da draußen sein. Dazu noch mein aller aller liebstes Zitat (kleiner Tipp mach dir während du liest eine super inspirierende Musik an und lese laut):

Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind.

Unsere tiefste Angst ist, dass wir unermesslich machtvoll sind.

Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit.

Wir fragen uns: „Wer bin ich eigentlich, dass ich leuchtend, begnadet, phantastisch sein darf?“

Wer bist du denn, es nicht zu sein?

Du bist ein Kind Gottes.

Wenn du dich klein machst, dient das der Welt nicht.

Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun, wenn du schrumpfst, damit andere um dich herum, sich nicht verunsichert fühlen.

Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu verwirklichen, die in uns ist.

Sie ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in jedem Menschen.

Und wenn wir unser eigenes Licht erstrahlen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.

Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, wird unsere Gegenwart ohne unser Zutun andere befreien.

Marianne Williamson

Na wie war´s, hattest du Gänsehaut? Ich habe dabei immer Gänsehaut. 😀

So zum Abschluss möchte ich nun selbst ein paar gute Blogs nominieren. Sie inspirieren mich und ich freue mich ihnen allen so etwas zurück zu geben.

just my coach – Dahinter steckt die liebe Christina. Ich mag ihre leichte ungezwungene Art mit dem Thema Scanner umzugehen.

Der Blickwinkelpodcast – Esther und Sara sind super sympathisch. Wir sind zwar keine Patchwork Familie trotzdem profitiere ich von ihrem Content. (und die beiden sind auch scanner)

Living in harmony – Der Blog von Blanka ist eine Schatzkiste an Space Clearing Tipps und zeigt dir welche Themen du nicht nur in deinem Leben sondern auch in deiner Wohnung findest. Da blüht mein Scannerherz auf.

Steuer leicht gemacht – Karina ist meine super Steuerfrau die wie ich finde wertvolle Inhalte teilt auf allen Kanälen. Alles rund ums Thema Steuer findest du hier.

Das waren meine Favoriten, bei denen ich auch immer wieder rein schnuppere. Also schau doch auch du gerne bei Ihnen vorbei, vielleicht entdeckst du ja für dich auch noch das ein oder andere was dir zusagt.

Die fragen die ich euch stelle sind:

  1. Warum hast du angefangen zu bloggen?
  2. Wie sieht deine Vision aus?
  3. Wen sprichst du in deinen Blogs an?
  4. Hast du regelmäßige Blog Tage?

In diesem Sinne.

Be yourself and shine bright.

Deine Nina